Tag des Energiesparens: Die Hälfte der Deutschen spart dem Klima zuliebe

News

Der Umwelt zuliebe Strom sparen: Rund der Hälfte der Deutschen ist das ein Anliegen, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Den internationalen Tag des Energiesparens am 5. März nehmen viele zum Anlass, sich aktiv mit ihrem Stromverbrauch auseinanderzusetzen. Der ist, gemeinsam mit den Heizkosten, für private Haushalte die größtmögliche Stellschraube, um Energie zu sparen. Das entlastet nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie.
Eine aktuelle Civey-Umfrage im Auftrag des Energiekonzerns Eon zeigt das wachsende Bewusstsein der Bevölkerung: Rund die Hälfte der Deutschen gab an, der Umwelt und dem Klima zuliebe auf ihren Stromverbrauch zu achten. Vor allem in der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen ist das Bewusstsein hoch (49,4 Prozent), jüngere Menschen (29 bis 49 Jahre) hinken der älteren Generation etwas hinterher (42,9 Prozent).
Um viel Strom zu sparen, ist das Umweltbewusstsein auch bei vielen Menschen nötig. Wer diese vier Kniffe noch nicht kennt und sie ab sofort anwendet, kann etwas zur großen Veränderung beitragen.

1. Ladekabel vom Netz nehmen

Smartphones, Tablets, Bluetooth-Boxen, Navigationsgeräte, Powerbanks, und, und, und. Viele Geräte des Alltags ziehen Strom über ein Ladekabel, bevor sie zum Einsatz kommen. Häufig lassen ihre Nutzer das Ladekabel gleich am Stromkreis, auch wenn gerade gar kein Gerät Strom tankt. Laut einer Erhebung des Energiekonzerns Eon schlägt das zwar nur mit 77 Cent zusätzlicher jährlicher Kosten zu Buche. Würden aber alle rund 58 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland so handeln, entstünde eine Stromverschwendung von 140 Millionen Kilowattstunden.

2. Laptops sind effizienter als Fernseher

Amazon Prime Video, Sky Ticket, Disney+, Netflix und Co.: Streamingdienste verdrängen zunehmend das klassische Fernsehprogramm. Wer die Inhalte über einen Laptop statt ein TV-Gerät streamt, spart Energie und Geld. Denn im Durchschnitt verbrauchen Laptops nur halb so viel Strom wie Fernsehapparate. Das summiert sich auf ein Jahr gerechnet. Bei einer täglichen Sehzeit von dreieinhalb Stunden kommt eine jährliche Ersparnis von über 20 Euro zusammen. Allein durch die aktuell 7,2 Millionen Netflix-Abonnenten in Deutschland bedeutet das eine jährliche Energieeinsparung von rund 160 Millionen Euro.

3. Cold Brew - Stromsparen beim Kaffeekonsum

Seit einigen Jahren ist die Cold-Brew-Methode beim Kaffee im Trend, vor allem in den Sommermonaten. Kalt gebrühter Kaffee ist nicht nur weniger sauer und schont deshalb den Magen, die Methode spart auch Energie. Weil neun von zehn Deutschen täglich Kaffee trinken, ist das Einsparpotenzial enorm: Würden alle Kaffeetrinker auf die Methode umsteigen, ließen sich jährlich mehrere hundert Millionen Kilowattstunden Strom einsparen.

4. Zeitschaltuhr für Dauergeräte

Dass der Stand-by-Betrieb ein steter Stromfresser ist, wissen die meisten. Entsprechende Geräte sollten ganz ausgeschalten werden. Allerdings gibt es auch Alltagsgeräte, die für den Dauerbetrieb gedacht sind, beispielsweise der Internet-Router. Neuere Modelle verfügen bereits über Abschaltmechanismen während Abwesenheiten. Wer ein älteres Modell besitzt, kann sich mit einer Zeitschaltuhr behelfen und den Router beispielsweise über Nacht vom Strom nehmen. Der Stromverbrauch des Geräts lässt sich so um bis zu einem Viertel reduzieren. Inzwischen verfügen 96 Prozent aller Haushalte über einen Internetanschluss - das Einsparpotenzial ist also auch hier enorm.

Top News

Jan Hartmann
oneseek.de
Adlerstr. 24
Jettingen-Scheppach Bayern 89343 Deutschland
news

Nachrichten by oneseek® - Aktuelle weltweite News

Nachrichten by oneseek® ➽ Top

News

& Schlagzeilen zum aktuellen Weltgeschehen u.a. zu den Themen: Politik, Wirtschaft, Sport, Wissenschaft, Gesundheit, Motor und Unterhaltung.
Nachfolgend finden Sie zu den vorhandenen Nischen - bzw. Unterkategorien Definitionserklärungen, die eine rationelle Darstellung gewähren.

Politik - oneseek® News:

Sport - oneseek® News

Unter dem Begriff Sport als Substantiv versteht man alle bewegungs-, spiel- oder wettkampforientierten körperlichen Aktivitäten des Menschen. Alle Sportarten gelten als Teil des gesellschaftlichen Lebens und sind somit den historischen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wandlungen weitgehend unterworfen.

Wir reden also von motorischen Aktivitäten, die auf den Erwerb und das Verbessern spez. koordinativer und konditioneller Fähigkeiten abzielen und in der Regel von motorischen Handlungen, die im Erreichen bzw. Übertreffen weitgehend künstlich gesteckter Ziele ihren Sinn haben.
Gesundheit - oneseek® News
Die eigene Gesundheit ist das wohl wertvollste Gut, das ein Mensch besitzen kann. Die Meisten von uns kennen evtl. das Gefühl der Ohnmacht, wenn ein liebgewonnener Mensch schwer erkrankt oder die eigene Gesundheit nicht mehr zu einhundert Prozent vorhanden ist.

Gesundheit ist nach der Definition der WHO einerseits der "Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens", andererseits aber auch ein "menschliches Grundrecht". Das wir Alle auf unsere aber auch die Gesundheit Anderer ein wachsames Auge haben sollten, ist sicherlich einleuchtend.

Laut BfGA ist die Gesundheit ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.
Wissenschaft & Wissenschaft - oneseek® News
Genau genommen müssen wir beim Begriff Wissen zwischen dem impliziten Wissen "Wissen, das im Kopf einer Person unbewusst vorhanden ist" und explizitem

Wissen

"Wissen, das Anderen mitgeteilt und schriftlich festgehalten werden kann" unterscheiden. Beim Wissen handelt es sich grundsätzlich um Informationen, die durch Erfahrungen und Interaktion mit der Außenwelt gesammelt und bei Bedarf auch gespeichert werden konnten.

Kultur - Unterhaltung - oneseek® News
Das aus dem lateinischen stammende Wort Kultur bedeutet so viel wie Landwirtschaft (daher auch "Agrikultur" für Landwirtschaft oder "Aquakultur" für Fischzucht) und beschreibt all das, was der Mensch macht, sich ausdenkt, sagt und erschafft. Genau genommen ist der Begriff Kultur das genaue Gegenteil vom Begriff Natur.

Kultur als Begriff kann in vielen Zusammenhängen genutzt werden. Spricht man z.B. von einem Kulturtempel, ist genau genommen ein Museum gemeint. Spricht man hingegen von einer Hochkultur, dann meint man damit ein Volk, das in seiner Blütezeit viel hervorgebracht hat wie z.B. die alten Ägypter.